transpaA15-015.jpg

Komplette Jahrgangsstufe 10 verbringt "Einführungstage 10plus!" auf der Wewelsburg

Kaum waren die Ferien zu Ende, da ging es für die 87 Schülerinnen und Schüler der neuen Jahrgangsstufe 10 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums bereits auf große Fahrt. Bereits zum dritten Mal beginnt die Einführungsphase der Oberstufe am GSG mit der "Einführungsfahrt 10plus!". Dabei bekamen die frischgebackenen Oberstufenschüler Gelegenheit, sich kennenzulernen und sich auf die veränderten Lern- und Lehrbedingungen der Oberstufe vorzubereiten. Dafür gibt es gute Gründe, denn die Oberstufe ist ganz anders organisiert: 

Die vertrauten Klassenverbände werden in eine große Stufe aufgelöst, neue Mitschüler aus anderen Schulformen kommen hinzu, neue Fächer stehen auf dem Stundenplan und das Lernen wird eigenverantwortlicher - all dies führt zu Unsicherheiten und Ängsten, die einem erfolgreichen Start in die Oberstufe hinderlich sein können. Um alle auf die neuen Bedingungen vorzubereiten und ihnen ausreichend Gelegenheit zu geben, sich im Spiel und in der Arbeit kennenzulernen, fuhren wir wieder auf die Wewelsburg. Drei Tage lang ging es in Arbeitsgruppen zu Rhetorik, Gedächtnistraining, Lesetechniken oder Teambildung, die von einem Team von Lehrerinnen und Lehrern des GSG vorbereitet und angeboten wurden. Zum Team gehörten 2018 die Stufenleiter des Jahrgangs, Frau Neumann und Herr Gräwe, sowie Herr Schwarz, Frau Dietrich, Frau Schelter und die Referendarinnen Frau Ernst und Frau Hoffmann.

Ob in den Arbeitsgruppen, beim sommerlichen Grillen und dem „Spiel ohne Grenzen“ auf der Burgwiese (bis dass der Regen kam …) oder beim Zimmer-Battle der zusammengelosten Zimmergemeinschaften - alte Strukturen wurden  aufgebrochen, neue Mitschülerinnen und Mitschüler konnten sich schnell integrieren und neue Freundschaften entstanden.

Zum Abschluss der Fahrt konnten die Schülerinnen und Schüler ihre neu gewonnen Freundschaften und Gruppenarbeitsfähigkeiten auf die Probe stellen: In Paderborn ging es hoch hinaus zum Klettern in die Bäume, wo gegenseitige Hilfe und Sicherung oberstes Gebot waren.