transpaA15-015.jpg

Oberstufenschüler des GSG besuchen das kaukasische Land Georgien

Ein Oberstufenkurs des Geschwister-Scholl-Gymnasiums hat das Land Georgien besucht. Themen der Fahrt waren der russische Einfluss im Kaukasus und die geschichtlichen Zusammenhänge zwischen Russland und Georgien. Im Rahmen der Fahrt haben die Schüler die Städte Kutaisi und Tbilissi besucht und auch an einer Führung an die georgisch-tschetschenischen Grenze und zum  Alazantal an der Grenze zu Usbekistan teilgenommen. Auch der Besuch einer vorhistorische Höhlenstadt gehörte zum Programm.

Georgien liegt an der Grenze zwischen Europa und Asien, östlich des Schwarzen Meeres und südlich des Großen Kaukasus. Im Norden wird er von Russland, im Süden von der Türkei und Armenien, im Osten von Aserbaidschan begrenzt.  Mit etwas mehr als drei Millionen Einwohnern ist Georgien ein eher kleines Land, flächenmäßig etwa doppelt so groß wie Nordrhein-Westfalen. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung lebt in der Hauptstadtregion um Tiflis, weitere große Städte sind Kutaissi, Batumi und Rustawi.

Die Fahrt war für alle Schüler ein unvergessliches Erlebnis.