transpaA15-015.jpg

Geschichte-Grundkurse der Jgst. 12 besuchen das „Haus der Geschichte“ in Bonn

Am 20.02.2014 besuchten Schülerinnen und Schüler aus einigen Geschichte-Grundkursen der Jahrgangsstufe 12  das „Haus der Geschichte“ in Bonn. Die Exkursion wurde im Rahmen des Geschwister-Scholl-Tages 2014 des GSG durchgeführt. Das Haus der Geschichte ist eine seit 1994 bestehende Ausstellung zur Nachkriegszeit in Deutschland seit 1945 bis in die heutige Gegenwart, wobei die Folgen des Zweiten Weltkrieges auf die Entwicklung der deutschen Geschichte präsent gehalten werden.

Ziel der Exkursion war es, in Auseinandersetzung mit der Ausstellung ein kritisches Geschichtsbewusstsein zu entwickeln - denn für Rassismus, Verfolgung und Diskriminierung bietet die deutsche Geschichte, wie die Ausstellung zeigte, leider zahlreiche Beispiele. Zunächst konnten sich alle Beteiligten selbstständig einen ersten Eindruck der Ausstellung machen, der dann mit einer Führung vertieft und konkretisiert wurde. Durch den Aufbau des Museum in fünf Hallen auf vier Ausstellungsebenen mit vielen Möglichkeiten zur Interaktion gestaltete sich der Ausflug als sehr interessant.

 

Eingang zur Dauerausstellung. Der chronologisch aufgebaute Ausstellungsrundgang beginnt mit der Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945, mit der Befreiung vom nationalsozialistischen Regime und mit der Besatzung durch die Siegermächte. © Stiftung Haus der Geschichte/Axel Thünker.


Das Haus der Geschichte stellt rund 7000 Exponate aus der früheren Zeit zur Verfügung. Darunter viele Originalobjekte, welche die Schülerinnen und Schüler besonders beeindruckten. Das Museum ist außerdem selbsterklärend aufgebaut, sodass man an jenen Ausstellungsstücken reichlich Informationen und Erklärungen finden kann. Davon abgesehen spricht die Ausstellung auch für sich. Durch verschiedene Arbeitsaufgaben, welche die Schülerinnen und Schüler für den Ausstellungsbesuch zuvor erhalten hatten, konnte das neuerworbene Wissen in den nachfolgenden Unterrichtsstunden weiter reflektiert werden. Das „Haus der Geschichte“ ermöglichte somit allen Beteiligten ein spannendes Eintauchen in eine frühere Zeit der deutschen Geschichte.

 

Mauerbau. Der Bau der Berliner Mauer am 13. August 1961 zementiert die deutsche Teilung. © Stiftung Haus der Geschichte/Axel Thünker.

 

Das Museum. Das Gebäude ist nach einem Entwurf der Architekten Ingeborg und Hartmut Rüdiger gestaltet. Es bietet Raum für Dauerausstellung und Wechselausstellungen und umfasst eine Gesamtnutzungsfläche von rund 22.000 Quadratmetern. © Stiftung Haus der Geschichte/Axel Thünker.