transpaA15-015.jpg

GSG-Schülerinnen und Schüler der Jgst. 11 besuchen die baltischen Hauptstädte Riga und Tallin

Riga und Tallin waren im April das Ziel einer Studienfahrt von GSG-Schülerinnen und Schülern der Russischkurse der Jahrgangsstufe 11. Riga ist die Hauptstadt Lettlands und mit fast 700.000 Einwohnern die größte Stadt des Baltikums. Riga ist politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum Lettlands. Die alte Hansestadt ist berühmt für ihre Jugendstilbauten und ihre großzügige Anlage sowie für die gut erhaltene Altstadt.

Tallinn ist die Hauptstadt von Estland. Sie liegt am Finnischen Meerbusen der Ostsee, etwa 80 Kilometer südlich von Helsinki. Auch Tallin hat eine gut erhaltene Altstadt, sie wurde 1997 zur Liste des UNESCO-Weltkulturerbe hinzugefügt als „außergewöhnlich vollständiges und gut erhaltenes Beispiel einer mittelalterlichen nordeuropäischen Handelsstadt“.

Zur Geschichte der beiden Städte und Länder gehört auch ihre sowjetische Vergangenheit und ihre russische Gegenwart, denn ein Teil der Bevölkerung beider Länder sind von ihrer ethnischen Herkunft her Russen. In der Hauptstadt Riga zum Beispiel ist etwa die Hälfte der Bevölkerung russischstämmig. Entsprechend spielt die russische Sprache in beiden Ländern eine große Rolle, auch wenn sie nicht Amtssprache ist.

Die Reise in die mittelalterliche, die deutsche und die sowjetische Vergangenheit und in die auch russische Gegenwart der Länder der EU hat geschichtlich und politisch viel Interessantes zu bieten: Die Altstädte von Riga und Tallin, das Kinderkonzentrationslage Sausapils und das angespannte Verhältnis der einheimischen lettischen und estnischen Bevölkerung zu russischen Minderheit waren Themen, mit denen sich vierzehn Schülerinnen und Schüler der Russischkurse der Jahrgangsstufe 11 des GSG und zwei Lehrer auseinandergesetzt haben. Finanziell unterstützt und damit auch ermöglicht wurde die Fahrt vom Förderverein des GSG.