transpaA15-015.jpg

Schülerin des GSG Unna nimmt am U20-Poetry-Slam in Bochum teil

Poetry Slam, das wohl modernste Literaturformat, gibt es seit mehr als zwanzig Jahren in Deutschland und es erfreut sich einer stetig wachsenden Fangemeinde. Von kaleidoskopartigen Gesellschaftsanalysen über melancholische Lyrik bis hin zu Tränenlachtexten; kaum eine andere Veranstaltung kann ein so abwechslungsreiches Programm bieten. Und es zeigt sich nun, dass es talentierte Nachwuchspoeten auch am GSG gibt: Karolina Kobierski und Marc Schittko aus der Jahrgangsstufe 11 des GSG zeigten sich bei ihrem ersten Slam im Schalander selbstbewusst mit eigenen Texten. Karolina platzierte sich schließlich sogar neben Sophie Flack vom PGU für die Teilnahme am U20-Ruhrpokal in Bochum. Dieser wurde ins Leben gerufen, um den Slam-Nachwuchs zu fördern.

Bereits Ende letzten Jahres hatten Karolina und Marc neben dreizehn anderen Schülerinnen und Schülern der Oberstufe an einem eigens am GSG organisierten Schreibworkshop mit Slam-Poet Sebastian 23 alias Sebastian Rabsahl teilgenommen. Hier erprobten sie sich nicht nur im Schreiben unterschiedlichster Texte, sondern lernten auch, wie man sie gut vor einem Publikum präsentiert. Dies trauten sie sich nun auf der Bühne des „Schalander“ in Unna und erzählten in ihren Texten auf amüsante und auch nachdenkliche Weise von eigenen Erfahrungen, Gedanken und Erlebnissen.

 

 

In der Unnaer Poetry-Slam-Reihe „Unna Hört!“ trat neben Karolina und Kai auch schon Larissa Wegnershausen aus der Jahrgangsstufe 11 auf und platzierte sich mit eigenen Texten weit vorn neben bekannten Slammern der Szene.

Poetry Slams werden gerade für Jugendliche eine immer attraktivere Form der Literaturpräsentation, viele wollen nicht nur für die Schublade schreiben, sondern die Reaktion des Publikums hautnah erleben, so auch die GSG-Schülerinnen und -schüler. Und auch das meist junge Publikum hat seinen Spaß an dieser Präsentationsform jenseits der von vielen Jugendlichen als verstaubt wahrgenommenen traditionellen Literaturlesung.

Doch nicht nur die jungen Slam-Poeten vom GSG zeigen nun im Rahmen der Slam-Reihe ihr Können, auch GSG-Schülerin Sandra Straub aus der Jahrgangsstufe 11 ist seit einiger Zeit auf ihre eigene Weise am Unnaer Dichterwettstreit beteiligt: sie zeichnet die Slam-Poeten bei ihren Auftritten gekonnt und wird nun regelmäßig eingeladen, am Tisch der Poeten das Geschehen zeichnerisch festzuhalten.

Anmerkung der Online-Redaktion: Wer sich für Poetry Slam interessiert und sich Hinweise zu weiterführenden Angeboten oder Tips zum Selbermachen wünscht, kann sich an die genannten Schülerinnen und Schüler oder Frau Neisemeier wenden (die auch den Schreibworkshop mit Poetry Slammer Sebastian Rabsahl organisiert und betreut hat).