transpaA15-015.jpg

Das "Naturwissenschaftliche Methodentraining" in der Klassenstufe 7

Das "Naturwissenschaftliche Methodentraining" wurde zum Schuljahr 2011/2012 am Geschwister-Scholl-Gymnasium als zweistündiges Fach in der Klassenstufe 7 eingeführt. Mit dem Wechsel von der neunjährigen zur achtjährigen Gymnasialzeit wurden die Gymnasien verpflichtet, ergänzende Stunden für besondere Fördermaßnahmen einzuführen. Die Vertreter der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer sprachen sich dabei auch für eine besondere Förderung im MINT-Bereich aus. Diese sollte nicht in einer Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Minderleistungen bestehen, sondern sich an alle Schülerinnen und Schüler richten, eine Kompetenz-Erweiterung für möglichst viele der MINT-Fächer darstellen und Interesse für mathematisch-naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten wecken.

In Anlehnung an die Methodentrainings zu Lern-, Erarbeitungs- und Präsentationsmethoden entwickelten Vertreter der naturwissenschaftlichen Fächer die Idee eines "naturwissenschaftlichen Methodentrainings". Als geeignete Klassenstufe für ein ganzjähriges zweistündiges naturwissenschaftliches Methodentraining wurde die Klassenstufe 7 ausgewählt, da die Schülerinnen und Schüler mit 12/13 Jahren bereits über das notwendige Abstraktionsvermögen verfügen, sehr begeisterungsfähig sind und in dieser Stufe auch für die Anwahl der beiden Wahlbereiche mit MINT-Bezug in den Klassenstufen 8 & 9 motiviert werden können.

 

Auch Modellbildung und Modellfunktionen werden im Naturwissenschaftlichen Methodentraining des GSG thematisiert - natürlich auch praktisch! Das Modell wurde von Lina L. (Klasse 7) erstellt.

 

In unserem Naturwissenschaftlichen Methodentraining geht es (immer auch praktisch!) um den Weg der Naturwissenschaften vom Phänomen zur Erkenntnis: Von der Herleitung einer Fragestellung über die Hypothesenbildung, die Untersuchung mit den vielen verschiedenen Untersuchungs-methoden, die Auswertung und Darstellung der Untersuchungsergebnisse bis zur Überprüfung der Hypothesen. Alle Teilschritte naturwissenschaftlicher Erkenntnisgewinnung werden in altersangemessenen kleineren und größeren naturwissenschaftlichen Zusammenhängen der Fächer Biologie, Chemie, Physik und Informatik kennengelernt, erlernt, praktisch erprobt und geübt. Auch besondere Aspekte wie der Umgang mit Modellen in den Naturwissenschaften, ihre Bedeutung, ihre Funktionen  und der Weg der Herstellung werden thematisiert.