transpaA15-015.jpg

Das Unterrichtsfach Psychologie am GSG

Die Wissenschaft Psychologie beschäftigt sich mit dem Erleben und Verhalten des Menschen aus unterschiedlichen Sichtweisen und in unterschiedlichen Disziplinen. Das Unterrichtsfach Psychologie zielt darauf ab, Einsichten in die Prozesse menschlichen Erlebens und Verhaltens zu entwickeln, um psychische Alltagserfahrungen rational fassbar, objektivierbar und wissenschaftlich erklärbar zu machen.

Das Fach Psychologie wird dem gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld zugeordnet und am Geschwister-Scholl-Gymnasium in den Jahrgangsstufen 10, 11 und 12 angeboten:  In der Jahrgangstufe 10 (Einführungsphase) kann es als Grundkurs, in den Jahrgangsstufen 11 & 12 (Qualifikationsphase) als Leistungskurs oder als Grundkurs gewählt werden. Die Grundkurse ermöglichen auch, das Fach Psychologie als drittes oder viertes Prüfungsfach in die Abiturprüfungen einzubringen.

In der Einführungsphase geht es darum, die Wissenschaft Psychologie kennenzulernen und sie von anderen wissenschaftlichen Disziplinen abzugrenzen sowie die zentralen psychologischen Aufgaben- und Berufsfelder zu erarbeiten. Dabei wird deutlich, dass es "die" Psychologie nicht gibt, sondern dass vielmehr eine Reihe von theoretischen Grundrichtungen unterschieden werden müssen,  die durch unterschiedliche Methoden versuchen, Erkenntnisse über das Erleben und Verhalten des Menschen zu gewinnen.

In der Qualifikationsphase wird im ersten Halbjahr anhand ausgewählter Aspekte untersucht, wie das Erleben und Verhalten des Menschen durch die reale, vorgestellte oder implizite Anwesenheit anderer beeinflusst und gesteuert wird. Im zweiten Halbjahr geht es um die Bearbeitung von unterschiedlichen theoretischen Grundrichtungen innerhalb der Persönlichkeitstheorie sowie den entsprechenden Therapien bei einer problematischen Persönlichkeitsentwicklung. In diesem Rahmen lernen die Schülerinnen und Schüler auch unterschiedliche Tests zur Messung der Persönlichkeit kennen und zu bewerten.

Im dritten Halbjahr wird der Begriff der psychischen Störung anhand verschiedener Normalitätsmodelle und Klassifikationssysteme geklärt, um anschliessend am Beispiel von Angststörungen einzelne Störungsbilder, verschiedene Erklärungsansätze zur Entstehung  und unterschiedliche Therapiemöglichkeiten zu erarbeiten. Im vierten Halbjahr lernen die Schülerinnen und Schüler an ausgewählten Aspekten theoretisch und praktisch verschiedene Verfahren zur Personalauswahl und Personalentwicklung kennen, wie z. B. Einstellungstests, Einstellungsgespräche und Assessment-Center-Verfahren.

 

Ansprechpartnerin: Frau Walminghaus