transpaA15-015.jpg

Das Fach Kunst am GSG

Das Fach Kunst wird am GSG Unna auf vielfältige Weise wahrnehmbar. Regelmäßig wechselnde Ausstellungen von Malereien, Zeichnungen, Collagen der Lernenden in den Fluren und Räumen des GSG zeigen eine besondere Wertschätzung dieser Arbeiten. Hinzu kommen Präsentationen des Fachbereichs, z.B. als wesentlicher Schwerpunkt der „GSG-Schulgala“, der „GSG-Fashionshow“ oder im Rahmen des Projekts „Kultur und Schule“, dessen sichtbare Ergebnisse regelmäßig im Kunstverein Unna ausstellt werden. Die Arbeit im Fach Kunst am GSG ist im Wesentlichen prozessorientiert und fördert das eigenständige Engagement der Schüler. Sie lernen sich gegenseitig in Projekten zu unterstützen und sich verantwortlich für den eigenen Lernfortschritt sowie das Lernen der Gruppe zu fühlen.

Zielsetzungen des Faches Kunst am GSG: Engagement und Prozessorientierung

„Die zentrale Aufgabe des Faches Kunst ist es, das Wahrnehmungs- und Ausdrucksvermögen der Schülerinnen und Schüler anzuregen, zu entwickeln, zu er-weitern und ästhetisches Denken und Handeln auszubilden. [...] Indem Schüle-rinnen und Schüler lernen, Bilder kontextbezogen zu deuten und zu gestalten, entwickeln sie Bildkompetenz, die sie zur selbstbestimmten und aktiven Teilhabe an vielfältigen Formen von Kunst und Kultur aus Vergangenheit und Gegenwart, aber auch zu einem kritischen und kreativen Wahrnehmungsvermögen gegen-über der persönlichen Umwelt und der Alltagsrealität befähigen.“ (KLP Sek I, S.9)

Im Fach Kunst am GSG sind Produktion, Rezeption und Reflexion eng miteinander verknüpft, bedingen sich notwendig in einem engen Wechselverhältnis. In diesem Sinn hat der Kunstunterricht am GSG Unna Werkstattcharakter, in dem Prozessorientierung und experimentelle Zugänge wesentlich erscheinen. Hierzu kann und soll auch der Lernort beitragen, indem das Umfeld des Lernens zu gedanklichen Assoziations- und Kombinationsmöglichkeiten anzuregen vermag und auf vielfältige zu latenten Projektideen führen. Der „bildfindende“ Dialog erfordert in diesem Sinne notwendig eine besondere Handlungsintelligenz, die durch die Wechselwirkung von Fühlen, Denken und Handeln geprägt ist und auf diese Weise das Fach Kunst unverzichtbar im Fächerkanon unserer Schule macht.

„Im Fach Kunst kann alles zum Lerngegenstand werden, was in der Hauptsache auf visuelles Wahrnehmen hin erdacht und gemacht ist: Malerei, Grafik, Plastik, Design, Architektur, Fotografie, Film, Installation, Performance etc. Zur Vereinfachung ist in diesem Text nur von „Bildern“ die Rede. „Bilder“ steht also stellvertretend für eine Vielzahl möglicher Fachgegenstände.“ (KLP Sek II, S. 9)

So kann eine große Vielfalt unterschiedlichster Gegenstände - „Bilder“ - unserer visuellen Umwelt zum Ausgangspunkt komplexer ästhetischer Lernprozesse wer-den. Neben der Untersuchung von Beispielen aus dem Bereich der Bildenden Kunst finden sich ebenso Auseinandersetzungen mit der allgegenwärtigen Bild-welt der Massenmedien (Druckerzeugnisse, Fotografie, Film, Internet u.v.m.), den Objekten des täglichen Gebrauchs, Alltagsdingen und ihrer Geschichte, Design, Architektur, Stadtplanung.

Indem im Fach Kunst am GSG Unna die Prozessorientierung methodisch im Vordergrund steht, rücken die Lernenden in den Mittelpunkt des gemeinsamen Prozesses und werden in ihrer Fähigkeit, eigene Lernwege zu entwerfen und umzusetzen wesentlich unterstützt. Erst so wird individuelle Förderung durch selbständige Lernfortschritte möglich.

Landesprogramm „Kultur und Schule“: Begegnung und Engagement

Seit vielen Jahren kooperiert der Fachbereich Kunst des GSG mit außerschulischen Partnern, um auch im Nachmittagsbereich attraktive, künstlerische Angebote zu machen. Für die Arbeit mit unseren Schülerinnen und Schülern werden in jedem Schuljahr erfahrene  Künstlerinnen und Künstler aus unterschiedlichen Bereichen ans GSG geholt. Die engagierten Künstlerinnen verfügen zudem zusätzlich über langjährige pädagogische Erfahrungen im Bereich schulischer Kunstprojekte und Kooperationen.

Im Rahmen dieser künstlerischen Projekte am GSG beschäftigen sich die Schüle-rinnen und Schüler z.B. mit der Erprobung unterschiedlicher künstlerischer Materialien und hierbei reicht die Bandbreite möglicher Umsetzungen vom Zeichnen, Malen, Collagieren und Plastizieren bis hin zum Fotografieren, Inszenieren und Schreiben.

So bietet der Nachmittagsbereich des Fachbereichs Kunst am GSG eine besondere Möglichkeit, das kreative Potential der Kinder zu fördern und deren Phantasie anzuregen ohne Noten- oder Zeitdruck. Es werden für jeden Kurs kindgemäße und gleichzeitig künstlerisch angemessene Themen ausgewählt und Unnaer Kunstateliers mit den Kindern besucht. Hier wird ebenso fleißig weitergearbeitet wie in den Räumen des Kunstvereins Unna, der für die Kunstaktionen immer wieder zeitweise seine Türen öffnet. Ziel ist es hierbei auch, die Schülerinnen und Schüler am GSG früh an Kunst und Kultur heranzuführen, Schwellenängste erst gar nicht entstehen zu lassen und allen eine aktive Teilhabe am künstlerisch-kulturellen Leben ihrer Stadt  zu ermöglichen. Abschließend zeigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts ihre Ergebnisse im Kunstverein Unna.

Gefördert wird das Kunstprojekt durch das Landesprogramm NRW „Kultur und Schule“, das Schulen dabei unterstützt, ihr Lernangebot für ihre Schülerinnen und Schüler durch Kooperationen mit außerschulischen Partnern zu erweitern. Auch der Förderverein des GSG  unterstützt die Projekte im Rahmen „Kultur und Schule“ und macht so die Arbeit erst möglich.

 „GSG-Fashionshow“ und „Schulgala“ – Verlässlichkeit und Begegnung

 Aus der ersten „GSG-Fashionshow“, in der jahrgangsstufenübergreifend mehr als einhundert Kostümentwürfe des FB Kunst präsentiert wurden, entwickelte sich die Idee einer regelmäßig stattfindenden „GSG-Schulgala“.

Schwerpunkte der Bühnenshow im Rahmen der sich nun etablierenden Schulgala sind insbesondere vielfältige Präsentationen des Fachbereichs Kunst, angefangen bei den Kostümen der sogenannten „GSG-Boygroup“, virtuellen Bildgalerien, Tanzeinlagen mit Exponaten, z.B. Masken, aus dem Kunstunterricht bis hin zu Kurzfilmen sowie einer Kunstausstellung in der Stadthalle.

Im Rahmen der Organisation und Durchführung einer solchen Veranstaltung wie der „GSG-Schulgala“ arbeiten die Schülerinnen und Schüler über Jahrgangsstufen hinweg zusammen, begegnen sich auf andere, besondere Weise außerhalb des Unterrichts, sammeln Erfahrungen in neuen Bereichen und lernen, dass ein solch umfassendes Projekt wie eine Gala nur dann funktionieren kann, wenn alle zusammenarbeiten und sich aufeinander verlassen können.

In ihrem Ergebnis sind Ereignisse wie die Gala oder die Fashionshow eine wunderbare Möglichkeit der Begegnung von Jung und Alt, Schülern und Lehrern, Schulgemeinde und Freunden.

Ansprechpartner/ Verantwortlichkeiten

Lehrende des Faches: Hildegard Fulbrecht, Claudia Geßner, Anja Neisemeier

„Kultur & Schule“: Anja Neisemeier

„GSG-Schulgala“: Anja Neisemeier